Seen it All - Das Thema der Ausstellung mit Fotografien von Sam V. Furrer.

Sie dauerte vom 21. September bis am 6. Oktober 2018. Und war ein voller Erfolg.

 

Foto Bananas  Das Glas ist halb voll III  Fünf Unikate der Roteiche

In der Galerie Art & Business, an der Trittli-Gasse 4 - im Herzen von Zürich.

Wir zeigten vier unveröffentlichte Serien von Fotografien und Fotocollagen mit insgesamt über 60 Bildern. Im Wesentlichen setzen sich diese mit Wahrnehmung und Wirklichkeit auseinander. Sie zeigen Überraschendes, Inspirierndes, Schönes und Witziges. Sachen, die im Alltag allzu leicht übersehen werden.

Der Zürcher Sam V. Furrer fotografiert seit über 30 Jahren. Seine erste Ausstellung "Innere Schönheit" hat ihm viel Erfolg gebracht.

Aus seiner Feder ist auch ein politisch-satirischer Bildband mit dem vielsagenden Titel "Alternative Facts", erschienen im Wolfsberg Verlag (2017).

Mehr dazu unter dem Link http://www.samvfurrer.com/kopie-von-management

 


 

Preisverleihung 1. Schweizer Skulpturenpreis an der Bad RagARTz 

alle zusammen

Die Jury musste aus 450 Werken auslesen. So viele Skulpturen - teilweise mehrere Tonnen schwer, sind an der 7. Triennale für Skulpturen in Bad Ragaz und Vaduz ausgestellt. 22 Künstler haben eine Auszeichnung bekommen. Die grosse Vielfalt ihrer Werke hat die sechsköpfige Jury beeindruckt. 

Der Gesamtsieger war Roger Rigorth, die Nr. 2 Armin Göhringer und die Nr. 3 Claude Giorgi.

 

1. Preis Roger Rigorth 2. Preis Göhringer  3. Preis Giorgi

Meine Frau Dr. med. Myriam Wyss Fopp (auf dem dritten Bild) und ich haben die Preise gestiftet und waren in der Jury.

Mehr Details sind unten nachzulesen.

NEU: 1. Schweizer Skulpturenpreis

Am 18. August 2018 wurde an der Bad RagARTz zum ersten Mal der Schweizer Skulpturenpreis verliehen.

Dem Gewinner winken CHF 15‘000.-, während die Zweit- und Drittplatzierten sich auf CHF 10‘000.- beziehungsweise CHF 5‘000.- freuen dürfen. Weitere 22 Künstler erhalten eine Auszeichnung aufgrund ihrer expliziten Nomination.

Auserkoren werden sowohl die Gewinner als auch die Nominierten von einer kleinen Jury bestehend aus dem Stifter-Ehepaar Myriam Wyss Fopp und Leonhard Fopp sowie von Kunst- und Kulturfachleuten.

Die Auszeichnung, die schweizweit die erste ihrer Art ist, soll exemplarisch die Arbeit der vielen Künstler honorieren, die drei Jahre lang auf die Triennale hingearbeitet haben und mit ihren künstlerischen Beträgen Bad Ragaz einmal mehr zum strahlenden Leuchtturm des internationalen Kunstschaffens machen.

Gleichzeitig will die Verleihung des Schweizer Skulpturenpreises dazu anregen, die Relevanz der Kunst in der heutigen Gesellschaft sowie im wirtschaftlichen Umfeld bewusster wahrzunehmen. Diese ausdrückliche Wahrnehmung der Kunst als gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Erfolgsfaktor wiederum soll den Weg weisen, auf welche Art und Weise Kunst und Unternehmungen gemeinsam kreative Potentiale nutzen und Synergien bilden können.

Wir haben das Stifter-Ehepaar, Dr. oec. Leonhard Fopp und Frau Dr. med. Myriam Wyss Fopp zum Interview getroffen:

Liebe Frau Wyss Fopp, lieber Herr Fopp, Sie stiften in diesem Jahr zum ersten Mal den Schweizer Skulpturenpreis. Wie ist die Idee entstanden? Was ist Ihre Motivation, die Kunst zu unterstützen?

In den bisherigen Triennalen ist enorm viel gute Kunst ausgestellt worden. Rolf und Esther Hohmeister haben internationale Ausstellungen der ersten Güte organisiert. Wir wollen mithelfen, ein neues Highlight zu setzen. Und den besten der ausstellenden 79 KünstlerInnen auch eine Anerkennung und Wertschätzung durch die Prämierung einzelner Werke zu- kommen lassen. Denn wir wollten nicht die Gesamtleistung des Künstlers bewerten.

Was für einen Platz nimmt die Kunst in ihrem Alltag ein? Im Geschäftsleben, aber auch im privaten Bereich?

Von uns beiden ist vor allem Leonhard derjenige, der über seine berufliche Ausrichtung mit der bildenden Kunst aktiv ist. Sein Hauptanliegen ist, dass Unternehmen jeglicher Grösse nicht ein- fach nur Kunst zu Dekorationszwecken kaufen und innerbetrieblich ausstellen, sondern dass sie Kunst als Instrument verstehen, um besser zu werden und das eigene Profil am Markt zu verbessern. Zudem gibt ihm die Führung einer on-line Galerie für Skulpturen und einer kleinen Galerie in der Zürcher Altstadt (Trittli-Gasse 4) manche Knacknuss zu lösen. Privat besuchen wir gerne Kunstausstellungen, natürlich auch auf unseren Ferienreisen.

Was muss die Kunst in Ihren Augen enthalten, damit Sie einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leistet und sie die Menschen berührt und voranbringt? Welche Eigenschaften hat gute Kunst in Ihren Augen?

Was gute Kunst ist, darüber kann trefflich gestritten werden. Und natürlich hat hierzu jeder seine persönliche Meinung. Wir sind überzeugt, dass Werke anregen sollen, ja oft provozieren müssen. Wir glauben und erhoffen uns, dass möglichst viele Kunstwerke eine Botschaft übermitteln. Dies kann schon mit dem Titel des Werkes aufgezeigt werden. Aber oft arbeiten Künstler ja mit ver- steckten Botschaften, die nicht sofort und direkt ersichtlich sind. Solch symbolische Mitteilungen bedürfen oft, dass der Betrachter eines Gegenstandes ergründen soll, was der Künstler ausdrücken will. Dies kann eine gesellschaftskritische Haltung sein, alternativ eine persönliche Meinung widerspiegeln oder die Vermittlung einer politischen Botschaft.

Sie kommen eigentlich aus der Wirtschaft und aus der Medizin? Worin sehen Sie die Synergien zwischen Kunst, Wirtschaft und Medizin? Was kann die Kunst zu einer funktionierenden und florierenden Wirtschaft beitragen?

Unternehmen müssen heute extrem kämpfen und sind an vielen Fronten gefordert. Überlebenschancen haben sie vor allem, wenn sie mehr machen als ein 08.15-Betrieb. Kunst betrachten wir als betrieblicher Erfolgsfaktor, welcher ähnlich positive Auswirkungen haben kann wie anderseits Kreativität, Kraft und Kommunikation. Kunst macht Unternehmen besser. Nur wissen dies noch manche oberste Verantwortliche zu wenig. Kunst in der Firma, im Spital oder in einer Verwaltung soll anregen und zur Vielfalt animieren. Insbesondere im Problemlösen, wo Kreativität gefragt ist: Ein Künstler im Team kann wertvolle neue Einsichten einbringen und die Lösung auf eine neue Ebene führen.

In der Medizin kann Kunst die Räume attraktiver gestalten und den Patienten eine positive Lebensstimmung vermitteln. Ohne Kunst sind Spitäler oft triste Anstalten. Kunst wird auch therapeutisch eingesetzt. Bei der Gestaltungstherapie geht es nicht um die künstlerische Betätigung an sich mit dem Ziel ein Kunstwerk zu schaffen, sondern um die Möglichkeit, Unbewusstes bildlich zu symbolisieren, zu bearbeiten und zu integrieren.

Wie wird Kunst zum Erfolgsfaktor für ein Unternehmen? Und was müssen die Unternehmer beachten?

Wie oben erläutert, ist in vielen Firmen Kunst noch kein Erfolgsfaktor. Zu viele Manager sind bestrebt, die täglich entste- henden Probleme effizient zu lösen und die Kostenschraube weiter nach unten zu drehen. Da bin ich überzeugt, dass so auf die Dauer kein betrieblicher Erfolg und Profit möglich ist. Essentiell bleibt, dass beide Parteien ein offenes Ohr haben, Initiativen zulassen und nachhaltige Verbesserungen umsetzen wollen. Leider gilt hier die Erfahrung, dass Kunst im Unternehmen und Kunst am Bau nur dann innerbetrieblich glaubhaft wirkt, wenn eine Kongruenz zu den unternehmerischen und familiären Werten besteht und dies auch vorgelebt wird.

Was müssen die Künstler bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen beachten?

Der Künstler hat sich intensiv mit dem Anliegen des Auftraggebers und der Ausrichtung der Unternehmung zu befassen und die gewollte Botschaft in ein Werk umzusetzen, welches kreativ daher-

Was ist für Sie der wesentliche „Erfolgsfaktor“ der Bad RagARTz. Immerhin besuchen inzwischen alle drei Jahre rund 500‘000 begeisterte Gäste die Internationale Triennale der Skulptur?

Die Menschen. Wie überall sind die sich engagierenden Persönlichkeiten matchentscheidend. Rolf und Esther Hohmeister sind die klassischen Pioniere, die was Grosses mit Engagement, Unternehmertum, Können und Überzeugungskraft aufgebaut ha- ben. Ihnen verdanken wir, dass international die besten Künstler sich bemühen, an der Bad RagARTz ausstellen zu dürfen. Auch die grosse Schar an Freiwilligen prägt diesen Kunst-Höhepunkt. Sie alle ermöglichen die europaweit beste und grösste Skulpturensammlung im öffentlichen Bereich.

 


Die Ausstellung: "Political - Poetical" - eine globale Exklusivität

Präsentiert wurde eine Ausstellung als phantasievolle Mischung aus klassischen und zeitgenössischen Künstlern zu den gegensätzlichen Themen ‘politisch’ und ‘poetisch’.

 

Ankündigung Vernissage Political Poetical

 

Werke von Pablo Picasso, Salvador Dalí, Santiago Sierra, Erwin Olaf, Chus García-Fraile, Nicola Verlato, Johan Wahlstrom, Johanna Reich, Gregory Herpe und Josie McCoy waren hier zu sehen, teilweise erstmals in der Schweiz.

Kuratiert wurde diese Ausstellung vom spanischen Kurator und Kunstschriftsteller Paco Barragán und der deutschen Kunstberaterin Petra Lossen. 

Die Ausstellung Politische Poetik erlaubte grundsätzlich, uns zu fragen, was die Rolle der Kunst in der Gesellschaft ist und wie die Kunst neue Wege und neue Ideen erforschen kann, die direkt oder indirekt in unsere Belange hineinspielen können.  

 




Die Ausstellung mit dem Künstler Rupprecht Matthies zeigte Wordkunst.

Aktuell bleibt der Nutzen seiner Arbeit für Unternehmen, Spitäler und Verwaltungen. Immer wenn wichtige betriebliche Botschaften prägnant zu kommunizeren sind.

 Wortkunst Rupprecht Matthies - Horizont Wortkunst Rupprecht Matthies - Zeit Wortkunst Rupprecht Matthies - joy

Rupprecht Matthies ist als Auftragskünstler für Unternehmen tätig.

 

 Wortkünstler Rupprecht Matthies Sparkasse Simmern 

Bei der Munich Re hat er 2009 ein Programm zur Stärkung der Unternehmenskultur begleitet. Mehr Details zum Projekt "Fascinating" hier.

 

Wie arbeitet Rupprecht Matthies konkret?

In Unternehmen von angewandter Kunst profitieren

Die Kunst von Rupprecht Matthies ist das Spiegelbild unserer Zeit,  wobei für ihn die Handschrift der Menschen eine besondere Rolle spielt. Sie fügt deren Wortbotschaften eine persönliche Note hinzu und bearbeitet sie so zu unverwechselbaren Unikaten.

 

Partizipative Projekte umsetzen

Der Künstler verarbeitet die in sozialen Gemeinschaften gesammelen
Begriffe zu bunten Wortkunststücken aus Plexiglas. Er macht damit die Identität des Unternehmens sichtbar als Wandobjekt, Plastik oder Mobile. Rupprecht Matthies möchte Menschen motivieren, über sich und die private und berufliche Umwelt zu reflektieren.

Rupprecht Matthies als Auftragskünstler

Er ist 1959 in Hamburg geboren und hat dort sein Kunststudium absolviert. Als Auftragskünstler stellt er den Dialog mit den Menschen in den Vordergrund. Gerne arbeitet er für Unternehmen, Spitäler und Verwaltungen, etc.. 

Nutzen für Unternehmen, Spitäler und Verwaltungen

So können soziale Systeme wie Firmen und öffentliche Dienstleister Leitbilder intern besser kommunizieren, betriebliche Strategien gegenüber einen breiten Belegschaft offenlegen, die Unternehmens-Kultur bewusster gestalten und innerbetrieblich den Dialog systematischer fördern.

 

Gerne können wir Wege besprechen, wie Ihre Institution (Firma, Spital, Verwaltung) besser Unternehmensprioritäten nach innen und auch nach aussen kommunizieren kann.

 

Ein unverbindliches und kostenloses Rendez-vous bitte abmachen unter +41 79 661 31 15.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok